Location: Wohnräume  Kinderzimmer    
 

Sicheres Licht mit viel Spaß!

Die Beleuchtung im Kinderzimmer muss all den vielen Anforderungen Ihrer Kinder gewachsen sein, nebenbei Freude bereiten und Sicherheit bieten.


Die Bedürfnisse Ihrer Kinder ändern sich bereits binnen weniger Jahre rasant. So muss sich auch das Kinderzimmer mit all seiner Einrichtung den sich ändernden Anforderungen der Kinder anpassen. Am Anfang einer jeden Lichtplanung steht immer das allgemeine Raumlicht, das auch im Kinderzimmer nicht fehlen darf. Eine Decken- oder Pendelleuchte ist bestens geeignet – sie sollte bei kleineren Kindern außer Reichweite hängen. Dieses Raumlicht sollte auch dimmbar sein. Zum Lesen am Schreibtisch, Hausaufgabenmachen oder Spielen am Computer gehört immer eine Tischleuchte. Diese muss flexibel einstellbar sein. Nicht fehlen darf die Nachttischleuchte am Bett zum Lesen, aber auch wenn Ihr Kind nachts aufwacht. Gerade Nachtlichter helfen beim Einschlafen oder nächtlichen Aufwachen und können problemlos die ganze Nacht durchbrennen. Mittlerweile sind fast alle Nachtlichter mit sparsamem LED-Licht ausgestattet, welches sich auch nicht erhitzt.


Mischen und dimmen Sie Ihre Lichtfarben selbst. Mit "Yang" von Artemide werden Ihre Kinder großen Spaß haben.

Safety first!

Bei der Beleuchtung im Kinderzimmer steht natürlich die Sicherheit an oberster Stelle. Spezielle Sicherheitssteckdosen und Schalter gehören in jedes Kinderzimmer. Leuchtmittel und Leuchtkörper sollten nie zu heiß werden, damit eine Verbrennungsgefahr beim Berühren vermieden wird. Testen Sie dies direkt an der Leuchte im Fachhandel oder lassen Sie sich vom Fachmann beraten.

        
Für Jungs gibt es die freche Pendelleuchte "Krake" und für Mädchen
die bunte Leuchte "Blume", beide Leuchten sind von Näve.


Gerne haben Eltern im Kinderzimmer auf Glühlampen zurückgegriffen, doch nach dem Verkaufsstopp herrscht Ratlosigkeit. Halogenlampen besitzen eine ähnliche warmweiße Lichtfarbe wie Glühlampen, werden jedoch, wie Glühlampen auch, schnell heiß. Einige Eltern stehen Energiesparlampen wegen ihres (geringen) Quecksilbergehalts skeptisch gegenüber. Jedoch gelten diese Bedenken nur, wenn die Lampe zerbricht. Für Kinderzimmer gibt es daher extra Sicherheitslampen mit einer Gittervorrichtung gegen Bruch. Der Vorteil von Energiesparlampen ist wiederum, dass sie kaum heiß werden und so keine Verbrennungsgefahr besteht. Auch LED-Lampen erhitzen sich kaum und sind daher gut fürs Kinderzimmer geeignet. Zu empfehlen ist bei LEDs eine warmweiße Lichtfarbe. Wie in den anderen Räumen der Wohnung, so gilt auch im Kinderzimmer, dass das Licht keinesfalls blenden darf. Und bei all den „Vorschriften“ sollten Sie nicht vergessen, dass die Leuchte Ihren Kindern Freude bereiten sollte. Lassen Sie Ihre Kinder ruhig beim Kauf mitentscheiden!


Für kleine Abenteurer: die Klemmleuchte "Pirat" von Niermann.

Hinweis:

Beim Spielen oder Arbeiten am Computer oder beim Fernsehen sollte das Licht nicht komplett ausgeschaltet werden, denn durch die starken Hell-dunkel-Kontraste werden die Augen unnötig angestrengt. Besser ist es, wenn Sie eine kleine Tischleuchte zusätzlich einschalten.

 
 
 
 
     
 Kontakt  Mediadaten  Impressum  rechtlicher Hinweis