Location: LichtSpecials  Licht + Gesundheit    
 

Wie sich Licht auf unsere Gesundheit und Hormone auswirkt

Licht wirkt unmittelbar auf unseren Körper, insbesondere auf die Ausschüttung von Hormonen. Setzt man Kunstlicht richtig ein, so kann dies zu Entspannung oder Belebung führen – je nach dem welche Lichtfarbe und Intensität man einsetzt.

Die Entdeckung eines Rezeptor-Systems in der Netzhaut des Auges hat in den letzten Jahren für Aufmerksamkeit gesorgt. Es handelt sich dabei um „sehende" Ganglien-Zellen - ein dritter Zelltyp im Auge. Neben den für das Sehen verantwortlichen Zapfen und Stäbchen, können diese Zellen das Licht in Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit verwandeln. Die Ganglien-Zellen filtern aus den Sonnenstrahlen das kurzwellige, bläuliche Licht, das die Reaktion der Zirbeldrüse steuert. Diese schüttet unter anderem die Hormone Melatonin und Cortisol aus und aktiviert so den natürlich Tagesrhythmus.
Lesen Sie mehr in Licht+Wohnen


Mangelndes Tageslicht - gerade im Winter - hat negative Auswirkungen auf unseren Gemütszustand und auf unseren Körper. Tageslichtleuchten und eine Lichttherapie
können helfen.


Was ist Melatonin?
Melatonin  - auch bekannt als „Schlafhormon“ - ist ein körpereigenes Hormon, das in der Zirbeldrüse im Gehirn produziert wird. Seine Produktion wird durch Licht über die Netzhaut der Augen gesteuert. Melatonin beeinflusst den Schlaf-Wach-Rhythmus und gibt dem Körper das Signal zum Schlafen.
Das Hormon wird in der Zirbeldrüse aus Serotonin gewonnen, gespeichert und nur bei Dunkelheit freigesetzt. Deshalb werden wir abends müde. Licht unterdrückt die Melatoninausschüttung.
Mit zunehmendem Alter produziert der Körper weniger Melatonin. Die durchschnittliche Schlafdauer nimmt ab und Schlafprobleme können häufiger auftreten. Ein niedriger Melatoninspiegel bewirkt meist Schlafstörungen und kann zu chronischer Müdigkeit führen.


"Sunrise LED" simuliert den Sonnenaufgang und
sorgt für stressfreies Aufstehen.


Die Zirbeldrüse
Die Zirbeldrüse - auch Epiphyse - sitzt im Zentrum des Gehirns und ist eine Ausstülpung des Zwischenhirns. Das Hormon Melatonin ist das Hauptprodukt der Zirbeldrüse. Die Information, ob es hell oder dunkel ist, bekommt die Zirbeldrüse über mehrere Zwischenstationen vom Auge.


Direkt nach dem Aufstehen hilft eine Lichttherapie am besten. Lampe "Pharos" von Lumie.

Die "innere Uhr"
In der Biologie bezeichnet man die „innere Uhr“ eines Menschen, die eine Periodenlänge von etwa 24 Stunden aufweist, als circadianen Rhythmus.
Licht beeinflusst diesen Rhythmus und kann die „innere Uhr“ des Menschen verändern.
Bei Schichtarbeitern oder Fernreisenden wird dieser innere Zeitgeber verschoben. Lebt man stark entgegen seiner „inneren Uhr“ so kann dies zu Schlafstörungen, Energielosigkeit und Verstimmungen führen.


Das Lichttherapiegerät "Energy Light" von Philips versorgt Sie zu jeder Jahreszeit
mit dem erforderlichen Tageslicht.

 
 
 
 
     
 Kontakt  Mediadaten  Impressum  rechtlicher Hinweis