.

 
   
 
 
Location: News  Light-News     
 

Ab in den Garten!  
29.04.15

   

Vorbei sind die Tage, an denen wir uns auf dem Sofa unter die Decke kuscheln und die wärmenden Sonnenstrahlen herbei sehen. Der Frühling ist da und die Natur begrüßt ihn mit bunten Farben und faszinierenden Düften. Menschenmassen bevölkern die Straßencafés und die Tage und die Zeiten des Draußenseins werden länger. Doch irgendwann senkt sich auch die Sonne und es wird dunkel um uns herum. Grund genug, sich schon jetzt um die passende Beleuchtung für den Garten, die Terrasse oder den Balkon zu kümmern. Denn nichts ist schöner, als einen lauen Sommerabend im Freien zu genießen.


Foto: Delta Light

Entspannte Abende im Garten

Warum sollte man dem jeweiligen Außenbereich lichttechnisch nicht die gleiche Aufmerksamkeit schenken, wie man es gewöhnlich in den eigenen vier Wänden macht? Spätestens nach Sonnenuntergang ist es nicht nur aus Sicherheitsaspekten ratsam, für eine entsprechende Beleuchtung im Freien zu sorgen. Gerade in den Außenbereichen gibt es so viele optische Highlights, die richtig beleuchtet für ein unvergleichliches Erlebnis sorgen. Denn die Faszination eines prasselnden Lagerfeuers bei Nacht und die damit einhergehenden Gefühle der Romantik, lassen sich durchaus auch durch die Verwendung elektrischer Lichtquellen an den richtigen Stellen simulieren.


Foto: Radius Design

Letztendlich ist es das Licht in Verbindung mit der Schattenwirkung, das uns fesselt und begeistert. Und da eignet sich die Natur, wie zum Beispiel Bäume, Wasser und Steine, aufgrund ihrer einzigartigen und teils wechselnden Oberflächen ganz besonders. Das Angebot an Beleuchtungslösungen für den Außenbereich ist nahezu unbegrenzt. Es lohnt sich also, dieser Thematik ein wenig Aufmerksamkeit zu schenken.


Foto: Paulmann

Solarleuchten mit Akkubetrieb
Nun verhält es sich mit einer Lichtplanung für den Garten, die man durchaus auch selbst durchführen kann, etwas anders, als mit einer Wohnraumbeleuchtung. Denn meist ist kein Kabel verlegt, was es einem leichter macht, sich für die jeweilige Platzierung seiner Leuchten zu entscheiden. Hier sollen Lichtquellen mit Solar- und Akkubetrieb für eine simple Lösung sorgen. Und mit Beginn der Gartensaison sind auch die Werbeblätter voll mit unschlagbaren Angeboten, die einem die Entscheidung erleichtern sollen. Ganze Sets aus mehreren Leuchten für unter €20,- Euro sind keine Seltenheit und man fragt sich zu Recht, ob dies denn die eigenen Bedürfnisse erfüllen kann. Und genau das ist der Punkt - die Klärung der eigenen Bedürfnisse! Wenn es nur darum geht, ein paar gemütliche Lichter im Garten oder am Wegesrand zu platzieren, ist man mit Solarleuchten eventuell gut bedient. Doch darf man sich vom Preis nicht allzu sehr täuschen lassen. Denn die versprochene Akkuleistung sinkt gerade im Freien nach relativ kurzer Zeit rapide gegen null.


Foto: Karman

Eine viel längere Lebensdauer als eine Saison inklusive Frühling und Herbst sollte man von den Niedrigpreis-Produkten nicht erwarten. Und die Beleuchtungsstärke kann natürlich auch nicht viel mehr, als ein Glimmen ausmachen. Kerzen können da durchaus heller sein. Doch wenn man sich für die Platzierung der Leuchten entschieden hat, so ist der Aufwand ein entsprechendes Erdkabel zu verlegen durchaus vertretbar. Und eine LED-Leuchte am Stromnetz angeschlossen ist durchaus energiefreundlich, so dass man diese mit gutem Gewissen auch mal länger leuchten lassen kann...

Text: Alexander Schwarz


Den ganzen Artikel finden Sie in der aktuellen LICHT+Wohnen 1/15!


Kleines Bild: Artemide

 

 

 
zurück
 
 
 Kontakt  Mediadaten  Impressum  rechtlicher Hinweis  Datenschutz